Psychologen beim Frühstück---Jeden Sonntag---Ab 9.00

Psychologen beim Frühstück---Jeden Sonntag---Ab 9.00

Folge 134 Gesund durch den Corona Winter

Folge 134 Gesund durch den Corona Winter

Nachdem wir uns über das unbewusste Scheitelziehen bei einer Glatze, die Ähnlichkeit von Tillys Frisur mit Elefantenhaar und selbstgemachter Orangenmarmelade auf Schwarzbrot unterhalten haben, kommen wir zu dem eigentlichen Thema des Frühstücks: Wie schaffe ich es mental und gesund durch den Coronawinter zu kommen?

- Um das körperliche Immunsystem fit zu halten, geben wir viele Tipps weiter- auch von unseren Facebook und Instagram Freunden .

- Tipps um das seelische Immunsystem, psychologisch "Resilienz", fit zu halten, sind sehr vielfältig: Von Kontrollüberzeugung stärken über Rituale und Tagesstruktur, Medienkontrolle bis hin zur Stressreduktion durch Entspannung und Mediation gibt es da sehr viel, was wir Euch empfehlen können.

- Unser Psychologen Kollege René Träger hat zum Thema Resilienz ein wunderbares Buch geschrieben, das wir gerne weiterempfehlen: "Das Leben so: nein! Ich so: doch!Wie du besser mit Stress, Krisen und Schicksalsschlägen umgehst". Sorry René, dass ich den Titel nicht gleich perfekt parat hatte…

Momentan ist jeder Tag ein Corona Tag und das zehrt an Kräften. Deswegen lasst uns den Fokus im Leben darauf legen, was wir machen können. Lasst uns Projekte entwickeln, Ziele stecken und ins Handeln kommen. Ist es das Leben, was wir wirklich führen wollen? Lasst uns überlegen, welche Werte wir grundsätzlich in unserem Leben haben und lasst uns danach handeln. Was sind meine Ressourcen, meine Kraftquellen im Alltag? HAB GEDULD! MIT DIR UND ANDEREN. ES GIBT NICHT IMMER SOFORT EINE LÖSUNG! Und lasst uns einmal am Tag darüber nachdenken, wofür wir dankbar sein können.

Folge 133 Body Modification

ACHTUNG TRIGGERWARNUNG! In dieser Folge geht es auch um selbstverletzendes Verhalten und extreme Eingriffe in den Körper. Wer das nicht gut vertragen kann, sollte diese Folge lieber nicht alleine oder garnicht hören.

Tilly hat für "Glanz und Natur" auf Instagram ein paar kurze Statements per 30 Sekunden Video zum Thema extreme Body-Modification gegeben und daraufhin eine Diskussion losgetreten: Ist Body-Modication in extremer Form noch ok oder schon krank? Wo verläuft der Übergang zum selbstverletzenden Verhalten? Grund genug, sich heute zusammen mit Annika intensiver mit dem Thema auseinanderzusetzen:

• Was versteht man unter Body-Modification und wo liegen die Wurzeln? • Formen der Body-Modification gibt es? • Was bringt Menschen dazu, ihren Körper auf diese Art verändern zu wollen? • Wo verläuft bei extremer Body-Modifikation die Grenze zur psychischen Erkrankung? • Welchen positiven Effekt können Body-Modifications auf die Psyche haben? • Welche Gefahren hat extreme Body-Modification?

Wir danken Euch für Eure Statements auf Facebook und Instagram zu unserem Thema. Vor allem aber möchten wir uns bei Fanny bedanken, die uns mit ihrem ausführlichen und persönlichen Schreiben die vielschichtigen Seiten von Body-Modification klar gemacht hat.

Folge 132 Machen "Gute Vorsätze" Sinn?

Same procedure as every year! Mit dem Jahreswechsel gucken wir zurück und nehmen uns vor im nächsten Jahr ganz viel zu ändern: Mehr Sport, gesündere Ernährung, mehr Zeit für die Familie und weniger Stress in der Arbeit. Das sind die Klassiker. Und die Realität: mehr als 3/4 aller guten Vorsätze werden innerhalb der ersten drei Monate gebrochen! Warum ist das so und wie können wir Veränderungen dauerhaft umsetzen? Darum geht es in unserem heutigen Frühstück.

Ein häufiger Grund, warum Veränderungen scheitern liegt darin, sich zuviel und zu unstrukturiert vorzunehmen. Da hilft es, sich Ziele nach dem SMART System in kleinere, realistische Teilziele zu zerlegen. Ein Ziel sollte dann

S pezifisch

M essbar

A attraktiv

R ealistisch

T erminiert sein.

Die deutsche Psychologin Prof.Dr.Gabriele Oettingen hat mit dem "mentalen Kontrastieren" und ihrem WOOP Model gezeigt, wie wichtig es ist, bei Veränderungen nicht nur positiv zu denken "Das schaff ich schon" sondern sich auch mit den Schwierigkeiten auf dem Weg zu Zielst beschäftigen. Auf www.woopmylife.org kannst Du genauer nachlesen, wie das WOOP Modell praktisch funktioniert.

Sich im Leben neue Ziele setzen und sich verändern zu wollen macht Sinn, wenn es realistisch bleibt und geplant wird. Mindestens 12 Wochen braucht im Durchschnitt unser Gehirn, um neue Verhaltensweisen zu verankern und zu festigen, damit sie fast automatisch ablaufen können. Nimm Dir diese Zeit und habe Spaß bei Veränderungen in Deinem Leben.

Folge 131 Optimismus in schwierigen Zeiten

Trotz schwieriger Zeiten haben wir den Eindruck, dass viele Menschen, denen wir begegnen, doch relativ optimistisch die Zukunft sehen. Dem gehen wir bei unserem ersten Frühstück nach den Feiertagen mal genauer nach:

▶️Warum sind viele Menschen manchmal geradezu irreal optimistisch?
▶️Warum überschätzen sie häufig ihre eigenen Fähigkeiten und unterschätzen Gefahren?
▶️Was steckt hinter dem Begriff "Jugendlichkeitsverzerrung"?
▶️Warum sind statistische Erhebungen für die eigene Meinungsbildung weniger wichtig als persönliche Erlebnisse?
▶️uvm.

Wir wünschen Euch einen schönen und risikoarmen Rutsch in das Neue Jahr 2021. Und falls jemand noch eine Glücksratte für sich selbst oder gute Freunde verschenken möchte: es sind noch ein paar wenige Exemplare unserer Plüschratte Manfred da. Guckt mal in seinen Shop auf www.hallo-manfred.de

Folge 130 Die Kunst des Schenkens

Folge 130 Die Kunst des Schenkens
In dieser letzten Folge vor Weihnachten ist Annika wieder mit dabei! Wir reden über die aktuelle Situation in der Klinik, in der sie lag, über die gespenstische Stimmung auf der Station, in der keine Besucher erlaubt sind und über die Patienten dort, die ohne das Geschenk von menschlicher Wärme ihrer Freunde und Verwandten dort liegen müssen. Dann geht es rund um die Themen Schenken und beschenkt werden.

▶️Warum schenken wir überhaupt?
▶️Was macht das Schenken manchmal so kompliziert?
▶️Schenken als Beziehungsangebot
▶️Was tun, wenn mir ein Geschenk nicht gefällt?
▶️Ist Geld schenken in Ordnung?
▶️uvm.
Unser Plüschtier Manfred, von Annika selbst entworfen und mithilfe der Stiftung Kinderjahre zum Leben erweckt worden, landet dieses Jahr unter vielen Weihnachtsbäumen. Wenn ihr noch einen Manfred verschenken wollt - vielleicht auch als Glücksratte zum Neuen Jahr - könnt ihr ihn gern auf www.hallo-manfred.de bestellen.

WIR WÜNSCHEN EUCH SCHÖNE WEIHNACHTEN UND BITTE BLEIBT GESUND!

Folge 129 Meditation

Achtung: Bitte höre die Mediation nicht beim Autofahren oder anderen Tätigkeiten, die Deine uneingeschränkte Aufmerksamkeit fordern. Diese Meditation ersetzt natürlich keinen Arztbesuch oder Medikamente, die krankheitsbedingt benötigt werden.

Annika möchte heute noch einmal beim Psychologenfrühstück aussetzen. Aber nächsten Sonntag ist sie wieder dabei. Anstatt die Folge ausfallen zu lassen, kamen wir auf die Idee, dass ich euch eine kleine Einführung in die Wirksamkeit von Mediation und Achtsamkeitstraining gebe und danach eine geführte Meditation zum Thema Gesundheit leite.

Ich bin gespannt, ob ihr etwas damit anfangen konntet. Es ist ja wie ein kleines Experiment. Würdet ihr gern mehr von mir in dieser Art hören oder eher nicht? Schreibt mir einfach etwas in die Kommentare. Ich wünsche euch jedenfalls einen besinnlichen 3. Advent!

Folge 128 Konzentration

Ich frühstücke heute allein - naja, eben mit Euch! Annika soll sich erstmal vollkommen kurieren bis sie wieder mit uns online Spaß haben wird.

Ich soll Euch natürlich herzlich grüßen.

Dann nutze ich doch die Gelegenheit, einen Themenvorschlag von Mimkya zu besprechen. Es geht um das Thema KONZENTRATION und ABLENKUNG. Ich werde Euch u.a. erzählen

▶️was Konzentration überhaupt ist
▶️warum sich unser Gehirn so gern ablenken lässt
▶️das Meditation und Achtsamkeitstraining viel mehr als Esoterik ist
▶️wie die kleinen Mönche in Thailand das Meditieren lernen
▶️mit welchen Gehirntrainingsmethoden Ihr Eure Konznetrationsfähigkeit steigern könnt.
Und am Ende werden wir zusammen eine kleine Übung machen…

Annika und ich wünschen Euch einen tollen Nikolaus mit vollen Stiefeln.

Folge 127 Wieviel Familie tut Dir gut?

Egal, ob wir die Coronaregeln der Bundesregierung als großartig oder eher chaotisch empfinden - klar ist, mit so einem Weihnachten betreten wir alle Neuland. Die eine Familie kann sich nicht sehen, weil die Kinder zu weit weg wohnen, die Anderen können nicht zusammen feiern, weil vielleicht zu viele aus verschiedenen Haushalten zusammenkommen würden oder die Großeltern als "Risikogruppe" geschützt werden sollen.

Dieses Weihnachten mit Distanz kann für einige Kinder und Eltern sogar ganz erholsam werden: endlich keinen Streit unter dem Weihnachtsbaum und keine geheuchelte Liebe den Eltern oder Geschwistern gegenüber, die man sowieso nicht wirklich mag. Andere leiden jetzt schon darunter, womöglich allein und ohne Familie unter dem Weihnachtsbaum zu sitzen. Sie vermissen ihre Lieben - besonders zu den Festtagen.

Weil es nunmal keine biologisch naturgegebene Eltern-Kind oder Geschwisterliebe gibt, weil diese erst durch die Interaktion untereinander entsteht, kann sich jeder von uns unter diesen besonderen Bedingungen die Frage stellen: Wieviel Familie tut mir eigentlich gut?

Wie ist meine tatsächliche Bindung zu meinen Eltern und meinen Geschwistern? Fühle ich mich in deren Beisein sicher und respektiert? Oder kommen womöglich alte, unsichere und belastende Gefühle wieder hoch?Habe ich vielleicht schon längs eine "Ersatzfamilie" aus engen Freunden, die mir wirklich gut tun? Um diese Fragen und noch viel mehr geht es in unserem heutigen Frühstück.

Wir wünschen Euch einen schönen 1. Advent - ob mit oder ohne Familie…

Folge 126 Wenn der/die Liebste in die Klinik muss

Es ist passiert: Annika musste Mittwoch vor einer Woche mit über 40 Grad Fieber mit dem Rettungswagen in die Klinik. Das an sich ist schon schlimm genug, aber Tilly durfte nicht mitfahren und sie nicht in der Klinik besuchen: CORONA! Der Moment, in dem er Annika im Rettungswagen das letzte Mal küssen durfte, bevor sie ohne ihn in die Klinik fuhr, war blanker Horror!

Dann das bange Warten: hatte sie womöglich Corona? War sie womöglich lebensgefährlich krank? Und das alles ohne sie zu sehen oder sprechen zu können. Darüber und mehr reden wir heute: Annika noch in der Klinik am Telefon und ich (Tilly) Zuhause. Denn so wie uns wird es wahrscheinlich in diesen Zeiten vielen Menschen ergehen , die selbst krank sind oder einen kranken Liebsten in die Klinik bringen mussten.

▶️wie überlebt man seelisch und körperlich einen Klinikaufenthalt unter Corona Bedingungen?
▶️wie wichtig sind da die elektronischen Medien, um in Kontakt zu bleiben?
▶️wie können Freunde und Angehörige in diesen Situationen gesund bleiben?
▶️und vieles mehr…

👍Wir bedanken uns auf jeden Fall bei all den Menschen, die unter diesen erschwerten Bedingungen in den Kliniken, Praxen, auf den Rettungswagen und Leitstellen ihren Dienst tun. Jeden Tag, am Wochenende, im geteilten Dienst, im Schichtdienst, im Nachtdienst. Ohne Euch wären wir tatsächlich nicht mehr am Leben! Danke für Euren Einsatz!👍 Annika und Michael

‼️Und wir wünschen allen Kranken zusammen mit deren Freunden und Angehörigen ganz viel Kraft!‼️Annika und Michael

Folge 125 Lockdown

Dieses Wort wird in diesem Jahr wahrscheinlich das sein, das wir am meisten gehört und am meisten gehasst haben: Lockdown. Im Deutschen schlichtweg "Ausgangssperre" bezeichneten die Medien damit in den USA schon lange vor Covid-19 den Stillstand des öffentlichen Lebens, Abriegelungen oder Situationen, bei denen die Leute zur Gefahrminderung in Gebäuden oder Zuhause bleiben sollten. Inzwischen benutzen wir alle den Begriff Lockdown eher im Sinne von Massenquarantäne, in denen ganze Regionen oder Orte abgeriegelt werden, damit sich das Corona Virus nicht weiter ausbreitet.

Das hat natürlich erheblich Folgen. Sowohl im sozialen wie im wirtschaftlichen, gesundheitlichen und psychischen Bereich. Deshalb wird ein totaler Lockdown, also das vollkommene Abriegeln von Allem und Jedem, als "Ultima ratio", also letzte Möglichkeit, gesehen. Genau über solche psychologischen Folge haben wir beide in der letzten Woche gesprochen. Überhaupt gibt es interessante Fragen rund um den Begriff "Lockdown":

▶️Über welche psychischen Folgen genau sprechen wir?

▶️Wie überstehe ich den Lockdown?

▶️Welche Rolle spielt dabei die ungewisse Zukunft?

▶️Was ist, wenn die Psyche wegen Überlastung runterfährt, beispielsweise nach einem Trauma?

▶️Begriffsklärung: Was ist Dissoziation? Was ein apallisches Syndrom?

▶️Was bezeichnet "Locked in"?

▶️Manchmal ist es einfach alles zuviel. Oder man braucht eine kreative Pause. Oder man hat etwas Schlimmes wie z.B. eine Trennung erlebt. Fazit: Man möchte erst einmal niemanden sehen und hören. Man möchte keine Ratschläge, sondern sich nur verkriechen, um einmal richtig die Wunden zu lecken und sich gezielt hängen zum lassen. Wann ist es für die eigene Psyche gut, für sich selbst einen Lockdown-Zustand zu wählen?

▶️Und ab wann ist so eine selbst gewählte Isolation krankhaft?

Während des Podcasts hat Annika noch ein kleines Gedicht geschrieben:

Lockdown

Eingeschlossen.

In mir.

Mit mir.

Von außen droht Elend.

Aber draußen

scheint auch die Sonne.

Soll ich die Tür vielleicht doch öffnen?

Annika Lohstroh 8.11.20

‼️Wir wünschen Euch, dass Ihr gut durch die Lockdown-Zeiten kommt! Bleibt gesund, Annika und Michael‼️